Erholung bei Containerschiffen und Massengutfrachtern, Tanker weiterhin kritisch

Containerschiff

Die Ernst Russ AG berichtet im Rahmen ihres quartalsweise erscheinenden „Investor’s Quarterly“ über die Entwicklung der Container-, Bulker- und Tankermärkte. Während bei Containerschiffen weiterhin eine Erholung beobachtet wird und sich bei Massengutfrachtern ein Umschwung abzeichnet, wird der Tankermarkt weiterhin als kritisch beurteilt.

 

Containermarkt

Per Ende August 2017 bestand die Containerschiffsflotte aus 5.131 Schiffen bzw. rund 20,6 Mio. TEU. Das Orderbuch, d.h. der Umfang der weltweit bei Werften bestellten Schiffe, umfasst 345 Einheiten bzw. rund 2,5 Mio. TEU Gesamtkapazität. Dies entspricht einem Anteil der bestehenden Flotte von rund 12,4%.

Auf der Angebotsseite wird für 2017 unter Berücksichtigung von Verschiebungen von Schiffsablieferungen in Folgejahre sowie der Verschrottung von Schiffen ein Flottenwachstum von 4,3% erwartet. Dem gegenüber wird auf der Nachfrageseite ein Wachstum des Containerhandelsvolumens von rund 5,2% prognostiziert. Damit werden nach zwei schwachen Jahren wieder deutlich mehr Container verschifft. Dementsprechend stieg der ISL-Containerumschlags-Index im Juli 2017 von 127,4 auf 128,6 Punkte und erzielte damit abermals einen neuen Höchststand. Unter dem Strich steigt die Nachfrage erstmalig seit Jahren stärker als das Angebot, wodurch die fundamentale Stärk des Containermarktes deutlich wird.

Damit einhergehend ist die Anzahl beschäftigungsloser Containerschiffe in den Größenklassen ab 500 TEU in den vergangenen Monaten weiter zurückgegangen und belief sich per 04.09.2017 auf lediglich 143 Einheiten. Dies entspricht einer historisch niedrigen Aufliegerquote von 1,7% der gesamten Containerschiffsflotte über 500 TEU, was einer Vollbeschäftigung gleicht.

Auch auf dem Chartermarkt zeichnete sich im dritten Quartal 2017 insgesamt eine gesunde Entwicklung der Zeitcharterraten ab. Auch am New Contex konnte diese Entwicklung nachverfolgt werden. Der Index stieg innerhalb des dritten Quartals 2017 um rund 2% auf 397 Punkte per 14.09.2017.

Ausblick

Zusammengefasst kann nach Ansicht der Ernst Russ AG momentan eine Erholung des Chartermarktes beobachtet werden. Der neue Höchststand des ISL-Containerumschlag-Index sowie der Containership Timecharter Rate Index, der im Vergleich zum Jahresende 2016 um 21% gestiegen ist, lassen positive Signale für die Zukunft ableiten. Aufgrund der geringen Anzahl beschäftigungsloser Schiffe herrscht nahezu Vollbeschäftigung, gleichzeitig wächst das Ladungsaufkommen und die durchschnittlichen Raten steigen. Insgesamt befindet sich der Markt auf vielversprechendem Kurs und ist gut vorbereitet auf die anstehende Peak-Season in Asien.

 

Bulkermarkt (Massengutfrachter)

Der Bulkermarkt war in den vergangenen Jahren von einem starken Angebotsüberhang geprägt. Derzeit deuten nach Ansicht der Ernst Russ AG jedoch alle Entwicklungen daraufhin, dass ein Umschwung stattfindet. Insgesamt gibt es im September 2017 11.085 Massengutfrachter mit einer gesamten Frachtkapazität von 814,5 Mio. dwt. Das Auftragsbuch verkleinert sich weiterhin. Derzeit (Anfang September 2017) stehen lediglich 628 Schiffe mit insgesamt 62,1 Mio. dwt im Orderbuch, was lediglich 7,6% der Gesamtflotte (nach Kapazität) entspricht.

Auch auf der Nachfrageseite setzt sich der positive Trend auf dem Bulkermarkt fort und beeinflusst so das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage in Richtung Gleichgewicht. Dabei sei weiterhin davon auszugehen, dass die Eisenimporte nach China einen Großteil des Wachstumspotenzials des Schüttgutmarktes für 2017 ausmachen. Insgesamt wird für 2017 eine Steigerung der Schüttgutnachfrage von 4% erwartet.

Die insgesamt wieder positivere Entwicklung zeigt sich auch auf dem Chartermarkt. So steht der so genannte Baltic Dry Index am 19.09.2017 bei 1.415 Punkten und markiert damit nicht nur den Jahreshöchststand, sondern gleichzeitig den höchsten Wert der letzten drei Jahre. Ein ähnlich hoher Wert wurde zuletzt im Oktober 2014 erzielt. Diese Entwicklung spiegelt wider, dass sich die Charterraten nach dem (Zwischen-)Tief im Juni 2017 erholen.

Ausblick

Die Akteure am Bulkermarkt sehen nach Aussage der Ernst Russ AG alles für einen weiteren Aufschwung gegeben. Nach Meinung von Experten, steigt die Nachfrage nach Bulkern durch den wachsenden Schüttguthandel weiter an. So nähert sich der Markt weiter dem Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage an, was sich bereits in den gestiegenen Charterraten widerspiegelt.

 

Tankermarkt

Die Flotte der Tanker mit einer Tragfähigkeit von über 10.000 Nettotonnen (dwt) besteht Anfang August 2017 aus insgesamt 6.559 Schiffen bzw. rund 577,1 Mio. dwt.

Für 2017 wird im Bereich der beiden wesentlichen Tankerschiffstypen Rohöltanker und Produktentanker ein Wachstum der Flotte von rund 6,8% (Rohöltanker) bzw. 4,6% (Produktentanker) erwartet (auf dwt bezogen).

Dem gegenüber wird für 2017 auf der Nachfrageseite lediglich von einem Anstieg der Nachfrage nach Öltankern von rund 4,5% und nach Produktentankern von rund 3,0% ausgegangen (gemessen in dwt).

Diese Entwicklung zeigt sich auch bei den durchschnittlichen Ein-Jahres-Charterabschlüssen der Tankschiffe, die weiterhin auf ihrem niedrigen Niveau im Vergleich zu den beiden Vorjahren bleiben. Gleichzeitig spiegelt sich darin auch die hohe Neubauablieferung in 2016 und Anfang 2017 bei geringer Verschrottung wider.

Ausblick

Die erzielbaren Charterraten im Tankersegment sinken nach Aussage der Ernst Russ AG weiter. Aufgrund der steigenden Neubauablieferungen wird sich das Abschwächen des Chartermarktes voraussichtlich auch im weiteren Jahresverlauf fortsetzen. Das Angebot an Tankern übersteigt die Nachfrage. Für 2017 wird mit einer um 4,5% wachsenden Nachfrage nach Öltankern und einer um 3,0% wachsenden Nachfrage nach Produktentankern gerechnet, während das Wachstum der Tankerflotte rund 6,8% (Rohöltanker) bzw. 4,6% (Produktentanker) betragen soll (auf dwt bezogen). Zudem bestehen weiterhin erhebliche Unsicherheiten im weltweiten Ölmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.