Offene Immobilienfonds steigern Vermietungsquoten weiter

Logo Scope Analysis

Die Ratingagentur Scope hat die Vermietungsquoten von 14 offenen Immobilienpublikumsfonds untersucht. Im Vergleich zum Vorjahr konnten neun der 14 Fonds ihre Vermietungsquote halten oder steigern.

So liegt die nach Fondsvermögen gewichtete durchschnittliche Vermietungsquote aktuell bei 94,6% womit der schon im Vorjahr hohe Vermietungsstand (93,8%) nochmals übertroffen wurde.

Das Spektrum der Vermietungsquoten reicht aktuell von 90,1% bis 99,1%. Ab einer Quote von 97% besteht faktisch Vollvermietung. Diese Schwelle erreichen derzeit vor allem Fonds mit einem geringen Volumen wie der UniInstitutional German Real Estate und der Leading Cities Invest von KanAm. Den größten Anstieg der Vermietungsquote verzeichnete der grundbesitz global. Auf Jahressicht verbesserte er sich um 7,7 Prozentpunkte.

Vermietungsquote eine der wichtigsten Kennzahlen

Die Vermietungsquote hat einen hohen Einfluss auf die Fondsperformance und ist daher für Scope eine der wichtigsten Kennzahlen zur Bewertung von offenen Immobilienfonds.

Leerstehende Immobilien erwirtschaften nicht nur keine Mieterträge, sondern verursachen zusätzliche Kosten (zum Beispiel für Refurbishment, Incentivierung und Vermarktung). Ein hoher Leerstand belastet die Performance daher deutlich.

Im Rahmen des Ratings offener Immobilienfonds bewertet Scope Vermietungsquoten von mehr als 93% positiv. Sinkt die Vermietungsquote signifikant unter diese Schwelle, hat dies einen negativen Einfluss auf das Rating.

Ausblick: Vermietungsquoten lassen sich kaum noch erhöhen

Da sich die Vermietungsquoten der offenen Immobilienfonds bereits auf einem sehr hohen Niveau befinden, lassen sich diese nach Ansicht von Scope bei vielen Fonds kaum noch nennenswert erhöhen.

Aufgrund der positiven konjunkturellen Rahmenbedingungen erwartet Scope deshalb auf Jahressicht stabile bis leicht fallende Vermietungsquoten.

Scope begründet dies damit, dass die Fondsmanager zufließende Anlegergelder aufgrund des hohen Preisniveaus für vollvermietete Immobilien verstärkter in Projektentwicklungen oder Objekte mit Leerstand investieren. Dies würde tendenziell zu einem Absinken der Vermietungsquoten führen.

Folgende Übersicht zeigt die Entwicklungsquoten Vermietungsquoten der offenem Immobilienfonds für Privatanleger (Quelle: Scope Analysis, Stand: 30.04.2017)

Fondsname Vermietungsquote 2016 Vermietungsquote 2017
UniInstitutional German Real Estate 92,6%  99,1%
KanAm Leading Cities Invest 97,4% 97,7% 
UniImmo Deutschland 97,4% 97,4% 
WestInvest ImmoValue 97,4% 96,7% 
UniInstitutional European Real Estate 97,1%  96,1% 
UniImmo Europa 95,4% 96,1% 
Wertgrund WohnSelect D 96,2%  95,8% 
Deka-ImmobilienGlobal 95,7%  94,8% 
UniImmo Global 94,1%  94,5% 
Deka-ImmobilienEuropa 93,1%  94,1% 
hausInvest 91,8%  93,5% 
grundbesitz europa 93,2%  93,2% 
grundbesitz global 82,9%  90,6% 
WestInvest InterSelect 90,5%  90,1%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.