Schifffahrt: Neubestellungen im Fokus

Containerschiff

Handelsschifffahrt – Sektoren mit unterschiedlichem Jahresstart

Die Nord/LB berichtet in ihrem monatlichen „Shipping Compact“ über die unterschiedliche Entwicklung der drei Kernsektoren der Handelsschifffahrt Bulker (Massengutfracht), Tanker und Container im 1. Quartal 2017.

So hat der für das Segment der Bulker (Massengutfrachter) relevante Baltic Dry Index trotz zwischenzeitlicher Schwäche im 1. Quartal 2017 um ca. 32% zugelegt. Gegenüber dem Vorjahr steht ein deutliches Plus von 127%. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Bulkersektor im 1. Quartal 2016 seine Allzeittiefs erreicht hatte.

Entgegengesetzt entwickelten sich die beiden Tankerindizes der Baltic Exchange die jeweils über 25% seit Jahresbeginn 2017 nachgaben. Zwar liegen die beiden Indizes im Vergleich zum Vorjahr noch im Plus, insgesamt dürfte sich der Abschwung nach Ansicht der Nord/LB aber noch fortsetzen.

Der Containersektor zeigte unterdessen ein unterschiedliches Muster bei den Ratenverläufen. Einerseits verlief die Entwicklung der Frachtraten (Preise für den Transport von Containern) in den ersten drei Monaten des Jahres negativ, andererseits sind jedoch seit Ende Februar signifikante Anstiege der Charterraten (Mietpreis für die Überlassung eines Schiffes) im Containermarkt zu beobachten.

Neubestellungen – Zurückhaltung bei Bulkern und Containerschiffen hält an

Während ein Abflachen der derzeitigen Verschrottungsaktivitäten für die derzeitige Markterholung nachteilig wäre, würde sich ein Anziehen der Bestellungen neuer Schiffe mittelfristig negativ auswirken.

Aktuell scheint im Bulkersektor die Orderdisziplin nach Ansicht der Nord/LB aber noch zu halten. Bis zum Ende des 1. Quartals 2017 waren nur 16 Neubestellungen bekannt (2016 wurden insgesamt nur 48 Schiffe neu bestellt).

Ebenfalls positiv sind nach Einschätzung der Nord/LB die aktuellen Bestellaktivitäten im Containersektor zu werten. Nur acht neue Bestellungen wurden im 1. Quartal 2017 getätigt. Im Vergleich dazu waren es im Jahr 2016 in Summe 81, was wiederum nur 10% der in 2015 erteilten Orders ausmachte.

Dagegen summierten sich die neu abgegebenen Tankerorders auf 42 Stück, was bereits mehr als die Hälfte der in 2016 insgesamt bestellten Schiffe bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.